Praxis für ganzheitliche Medizin


Dr. med Claus Daumann
Präventivmediziner dgf
Hormon- und
Stoffwechseltherapeut cmi

 

 
Inhalte
Prävention
Neurostress-
erkrankungen
Orthomolekulare
Therapie
Best Aging
Immunsystem
Adipositas
Darmgesundheit
Begleitung bei
Tumorerkrankung
Nahrungsmittel-
unverträglichkeit
Mykotherapie
Hormonkosmetik

 

Neurostresserkrankungen

Anhaltender Stress macht viele Menschen krank.

Jeder Mensch hat eine individuelle Stresstoleranz, das heißt: Jeder ist anders in der Lage, mit Stress umzugehen. Manche können sich massiv belasten und nehmen anscheinend keinen Schaden, andere werden schon bei deutlich geringerer Belastung nachhaltig überfordert.

Viele Erkrankungen können nach heutigem Wissen auf Stress als Ursache zurückgeführt werden: Chronische Erschöpfung, Burn Out, Migräne, Fibromyalgie, Restless Legs, Depressionen und andere mehr. Die Veränderungen sind messbar. Die Bestimmung der Stresshormone und Neurotransmitter (Botenstoffe im Gehirn) können zur Erkennung der Veränderungen herangezogen und die therapeutischen Schritte daraus abgeleitet werden.

Dabei spielt auch die Chronobiologie eine große Rolle, das heißt die Veränderungen der Messwerte im Tagesverlauf. (z.B. DHEA oder Cortison). Deshalb ist die mittlerweile übliche Bestimmungsmöglichkeit aus Speichel und Urin so praktisch, da die Entnahme zu den entsprechenden Uhrzeiten zu Hause erfolgen kann.

Therapeutisch kommen bei Neurostresserkrankungen meist komplexe orthomolekular-medizinische und phytotherapeutische Präparate zum Einsatz, oft kombiniert mit Hormonersatz bei Mann und Frau. Bei manchen Stresserkrankungen setzen wir auch Biofeedback (Stresspilot® und Stressball® ein, um gezielt und computergestützt Entspannung in Stresssituationen zu üben. Dabei kann gezielt der entspannende Teil unseres autonomen Nervensystems, der Parasympathicus  (als Gegenspieler des Sympathicus) trainiert werden.

 



 

[Home] [Impressum]